Datenschutz

Datenschutz (Stand 18.05.2018)

Datenschutzhinweise gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Mit diesen Datenschutzhinweisen informieren wir Sie gemäß der ab dem 25. Mai 2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns sowie über die Ihnen zustehenden Rechte. Diese Hinweise werden soweit erforderlich aktualisiert und unter der Adresse https://www.landert.de veröffentlicht. Dort finden Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Besucher unserer Internetseite.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?
Verantwortlich für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist Landert Family Office Deutschland AG zu dem Sie eine geschäftliche bzw. vertragliche Beziehung unterhalten bzw. dessen Geschäftsaktivität die jeweilige Verarbeitungsmaßnahme veranlasst:

Landert Family Office Deutschland AG
St.-Apern-Straße 20
D-50667 Köln
Telefon: +49 221 99 57 307 700
E-Mail: koeln@landert.de

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Andreas Scharpe ist erreichbar unter:

Landert Family Office Deutschland AG
Datenschutzbeauftragter                                                                  

Feuerseeplatz 14
D-70176 Stuttgart
Telefon: +49 711 252 779 20
E-Mail: as@landert.de

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?
Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von Ihnen erhalten. Zudem verarbeiten wir – soweit für die Erbringung unserer Dienstleistungen erforderlich – personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (zum Beispiel Schuldnerverzeichnisse, Handels- und Vereinsregister, Presse, Internet) zulässigerweise gewonnen haben und verarbeiten dürfen oder die uns von anderen Unternehmen oder von sonstigen Dritten zulässigerweise (zum Beispiel zur Ausführung von Aufträgen, zur Erfüllung von Verträgen oder aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung) übermittelt wurden.

Relevante personenbezogene Daten im Interessentenprozess, bei der Stammdateneröffnung sowie im Rahmen von Fondsanteilsgeschäften können sein:
Name, Adresse/andere Kontaktdaten (Telefon, E-Mail-Adresse), Geburtsdatum/-ort, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Sprache, Familienstand, Geschäftsfähigkeit, Berufsgruppenschlüssel/Partnerart (unselbstständig/selbstständig), Legitimationsdaten (z. B. Ausweisdaten), Authentifikationsdaten (z.B. Unterschriftsprobe), Steuer-ID, FATCA-Status.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?
Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den jeweils anwendbaren rechtlichen Vorschriften. Im Bereich des Datenschutzrechts sind dies insbesondere die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das deutsche Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

a) Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO)
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erbringung von Geschäften und Dienstleistungen im Rahmen der Durchführung unserer Verträge mit Ihnen oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen.

Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach dem konkreten Produkt bzw. der in Frage stehenden Dienstleistung und können unter anderem Vermögensverwaltung und -betreuung, Beratung sowie die Durchführung von Transaktionen umfassen. Die Einzelheiten zum Zweck der Datenverarbeitung können den jeweiligen Vertragsunterlagen entnommen werden.

b) Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO)
Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Beispiele:
Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten
Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs 
Verhinderung und Aufklärung von Straftaten
Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten
Risikosteuerung im Unternehmen

c) Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO)
Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

d) Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DSGVO)
Landert Family Office Deutschland AG unterliegt verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen (z.B. Finanzsektorgesetze, Geldwäschegesetze, Steuergesetze) sowie aufsichtsrechtlichen Vorgaben (z.B. der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören unter anderem die Identitätsprüfung, Betrugs- und Geldwäscheprävention, die Buchführung, die Bewertung und Steuerung von Risiken, die Erfüllung von Anfragen und Anforderungen von nationalen oder ausländischen Aufsichts- oder Strafverfolgungsbehörden sowie die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten.

4. Wer bekommt Ihre Daten?
Innerhalb der Landert Family Office Deutschland AG erhalten nur die Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder zur Erfüllung ihrer jeweiligen Aufgaben benötigen.

Auch von uns eingesetzte Dienstleister oder Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese die Vertraulichkeit und unsere datenschutzrechtlichen Weisungen wahren. Dies sind im wesentlichen Unternehmen aus den im Folgenden aufgeführten Kategorien. Informationen über Sie dürfen nur weitergegeben werden, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben, wir zur Erteilung einer Auskunft befugt sind und/oder von uns beauftragte Auftragsverarbeiter gleichgerichtet die Einhaltung der Vertraulichkeit sowie die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung garantieren.

Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten zum Beispiel sein:

Öffentliche Stellen und Institutionen (zum Beispiel Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung;
Andere Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute, vergleichbare Einrichtungen und Auftragsverarbeiter, an die wir zur Durchführung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen personenbezogene Daten übermitteln. Im Einzelnen: Unterstützung/Wartung von EDV-/IT-Anwendungen, Archivierung, Compliance-Services, Controlling, Datenscreening für Anti-Geldwäsche-Zwecke, Datenvernichtung, Beitreibung, Kundenverwaltung, Meldewesen, Research, Risikocontrolling, Telefonie, Webseitenmanagement, Wertpapierdienstleistung, Aktienregister, Fondsverwaltung, Wirtschaftsprüfungsdienstleistung.

5. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Dabei ist zu beachten, dass unsere Geschäftsbeziehung ein Dauerschuldverhältnis ist, das auf Jahre angelegt ist und auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Vertrages umfasst.

Was die Landert Family Office Deutschland AG angeht, so unterliegt diese verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Abgabenordnung (AO), dem Kreditwesengesetz (KWG), dem Geldwäschegesetz (GwG) und dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre. Schließlich richtet sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können. 

6. Welche Datenschutzrechte haben Sie?
Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Daten-übertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG, darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt.

7. Besteht für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?
Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung einer Geschäftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Dies sind auch die einzigen Daten, die wir bisher erhoben haben. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausführung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und ggf. beenden müssen.

Insbesondere sind wir nach den geldwäscherechtlichen Vorschriften verpflichtet, Sie vor der Begründung der Geschäftsbeziehung beispielsweise anhand Ihres Personalausweises zu identifizieren und dabei Ihren Namen, Geburtsort, Ihr Geburtsdatum, Ihre Staatsangehörigkeit sowie Wohnanschrift zu erheben. Damit wir dieser gesetzlichen Verpflichtung nachkommen können, haben Sie uns nach dem Geldwäschegesetz die notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen und sich im Laufe der Geschäftsbeziehung ergebende Änderungen unverzüglich anzuzeigen. Sollten Sie uns die notwendigen Informationen und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, dürfen wir die von Ihnen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht aufnehmen.

8. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall?
Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir grundsätzlich keine automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

9. Inwieweit werden Ihre Daten für die Profilbildung (Scoring) genutzt?
Wir verarbeiten Ihre Daten teilweise automatisiert mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte zu bewerten (sog. »Profiling« gemäss Art. 4 Nr. 4 DSGVO). Wir setzen Profiling beispielsweise in folgenden Fällen ein:

Aufgrund gesetzlicher und regulatorischer Vorgaben sind wir zur Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und vermögensgefährdenden Straftaten verpflichtet. Dabei werden auch Datenauswertungen (u.a. Ihrer Transaktionen) vorgenommen. Diese Maßnahmen dienen zugleich auch Ihrem Schutz.

10. Welche Widerspruchsrechte haben Sie?
a) Einzelfallbezogenes Widerspruchrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten. Allerdings können wir dann die Geschäftsbeziehung in der vertraglich vereinbarten Form nicht weiter fortsetzen, da wir nur Daten speichern, die die regulatorischen Anforderungen zwingend erforderlich machen.

Datenschutzhinweise für Besucher unserer Internetseite

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen Daten
In der Regel können Sie unsere Internetseiten besuchen, ohne dass wir persönliche Daten von Ihnen benötigen. Zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit und der Systemsicherheit und um die Nutzung der Internetseite zu ermöglichen (Verbindungsaufbau), speichern unsere Webserver beim Aufruf unserer Internetseiten standardisiert temporär jeden Zugriff und die automatisch von Ihrem Internet-Browser an unseren Webserver übermittelten Daten in einer Protokolldatei (Log-Files), welche bis zu ihrer automatischen Löschung gespeichert wird (IP-Adresse des anfragenden Rechners, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, Name und URL der abgerufenen Datei, übertragene Datenmenge, Meldung, ob der Abruf erfolgreich war, Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystems, Internetseite, von der aus der Zugriff erfolgte, Name Ihres Internet-Providers).

Landert Family Office Deutschland AG sammelt mittels dieser Webseite keinerlei personenbezogene Daten. Landert Family Office Deutschland AG verpflichtet sich, die allgemeinen Bestimmungen des Datenschutzes und der Datensicherheit einzuhalten.

Datenübertragung und Datenfluss
Bitte beachten Sie, dass das Internet grundsätzlich nicht als sichere Umgebung gilt und via Internet übermittelte Daten unberechtigten Dritten zugänglich sein können, was zur Offenlegung dieser Daten, zur Änderung der Informationsinhalte oder zu technischen Störungen führen kann. Via Internet übermittelte Daten können auch dann über Landesgrenzen hinweg gesandt werden, wenn sich Absender und Empfänger im selben Land befinden. Es ist deshalb möglich, dass Ihre Daten in ein Land weitergeleitet werden, in dem ein niedrigeres Datenschutzniveau als in Ihrem Domizilland vorherrscht. Die Landert Family Office Deutschland AG übernimmt für die Sicherheit Ihrer Daten während der Übermittlung via Internet an uns keinerlei Verantwortung oder Haftung. Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie in Fällen, in denen Sie dies als angemessen erachten, aus Datenschutzgründen mit anderen Mitteln mit uns kommunizieren können.

Ihre Zustimmung
Mit der Nutzung unserer Webseite erteilen Sie Ihre Zustimmung zur Nutzung Ihrer Daten in der beschriebenen Weise. Auf Wunsch erhalten Sie jederzeit Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten, die wir gespeichert haben. Sie können eine einmal erteilte Einwilligung zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Durch die technische, inhaltliche oder strukturelle Fortentwicklung unserer Internetseiten kann es erforderlich werden, diesen Datenschutzhinweis anzupassen. Falls sich die Landert Family Office Deutschland AG entscheiden sollte, diesen Hinweis zur Wahrung der Privatsphäre und des Datenschutz mit Wirkung auf die Zukunft anzupassen, werden die Anpassungen auf dieser Seite veröffentlicht.

Links zu anderen Anbietern
Die Webseite der Landert Family Office Deutschland AG kann Links zu Webseiten anderer Anbieter enthalten, auf die sich diese Datenschutzerklärung nicht erstreckt. Wenn wir Links zu anderen Seiten anbieten, versuchen wir sicherzustellen, dass diese unsere Werte vertreten. Wir haben jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen durch deren Betreiber. Wenn Sie eine andere Webseite besuchen, informieren Sie sich bitte dort über die geltenden Richtlinien.

Beschwerdemanagement
Die Zufriedenheit unserer Kunden steht für uns an erster Stelle. Wir nehmen daher jede Kritik sehr ernst. Wir haben daher für Kunden und potentielle Kunden eine Beschwerdestelle eingerichtet an die Sie sich wenden können, sofern Sie Kritik oder Beschwerden äußern möchten.

Sie erreichen diese wie folgt:

Postanschrift:

Landert Family Office Deutschland AG
Beschwerdemanagement
St. -Apern-Strasse 20
D-50667 Köln

Telefon +49 (0) 221-99 57 307 720
Telefax + 49 (0) 221 99 57 307 777
E-Mail: beschwerdemanagement@landert.de

Sobald uns eine Beschwerde erreicht, wird diese von uns schnellst möglich bearbeitet. Sie werden von uns innerhalb von fünf Bankarbeitstagen nach Eingang der Beschwerde eine Rückmeldung zu Ihrer Beschwerde erhalten. Sollte sich abzeichnen, dass der Sachverhalt komplex ist und eine längere Bearbeitungszeit braucht, werden wir Sie innerhalb der o.g. Frist informieren und Ihnen die voraussichtliche Zeit und den Grund der Verzögerung mitteilen.

Zudem können sich Kunden der Landert AG gemäß § 4b FinDAG mit Beschwerden an die BaFin wenden. Die Beschwerden sind per Brief, Fax oder E-Mail bei der BaFin anzuzeigen und sollen den Sachverhalt sowie den Beschwerdegrund enthalten. Die Beschwerde ist zu richten an:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn

Telefax +49 (0) 228 4108-1550
E-Mail: poststelle@bafin.de

 

Urheberrecht
Landert behält sich das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen. Inhalt und Struktur der Landert Website sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Landert Familly Office Deutschland AG.

Im Weiteren weisen wir darauf hin, dass auf dieser Website Photographien, Bilder, Grafiken und andere Darstellungen verwendet werden, die urheberrechtlich besonders geschützt sind. Die Vervielfältigung und Verwendung der betreffenden Werke, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers.