Halbjahresbericht 2019

Erfreuliche Halbjahresperformance trotz anhaltender politischer Turbolenzen

Die Marktentwicklung im 4. Quartal 2018 stellte im Zuge von gleichzeitigen Kursrückgängen über alle Anlageklassen sowie des Konjunktureinbruchs in Europa und China erhöhte Anforderungen an das Risikomanagement der Investmentportfolien. Unser Haus startete daher mit einer sehr vorsichtigen Positionierung und reduzierter Aktienquote ins Jahr 2019.

Für den sukzessiven       Aufbau einer Risikoquote hatten wir in der Investmentstrategie 2019 klare wirtschaftliche und politische Meilensteine definiert:

  • US-Notenbank beendet ihre restriktive Geldpolitik.
  • Positive Anzeichen für ein Handelsabkommen zwischen den USA, China und der EU.
  • Chinesische Regierung beschließt ein Konjunkturprogramm.
  • Beilegung der politischen Krisenthemen (Italien, Frankreich Proteste, etc.).
  • „Hard Brexit“ wird vermieden.
  • Konjunkturdaten verbessern sich sukzessive durch Wegfall von Sondereffekten (Dieselkrise,
    Währungskrisen Emerging Markets, Wetter, etc.) und die Beendigung der Handelskriege.

Im Laufe des ersten Quartals erhielten wir zu den genannten Meilensteinen positive Signale. Darauf aufbauend haben wir eine schrittweise Aufstockung der Aktienquote vorgenommen. Nach Bekanntgabe eines Konjunkturprogramms durch die chinesische Regierung und in Erwartung einer Verhandlungslösung im Handelskonflikt USA – China hatten wir unter Einbeziehung einer Position in chinesischen Aktien eine übergewichtete Position in Risikoassets und damit eine offensivere Portfoliopositionierung aufgebaut.

Mit der Tweet-Ankündigung von Donald Trump am 5. Mai 2019, kurzfristig höhere Zölle auf Importe aus China einzuführen und die Sanktionen eskalierte der Handelskonflikt jedoch erneut. Umgehend danach haben wir begonnen, unsere Portfolien – sofern rechtlich möglich – über eine Put-Option/ Derivate-Position in zwei Schritten in Teilen abzusichern. Mit Blick auf die potenziell negativen

Auswirkungen auf die Weltkonjunktur haben wir zusätzlich Aktienpositionen in zyklischen Werten, unser Emerging Market Exposure und die Japan – Positionierung reduziert. Im Gegenzug erwarben wir in Erwartung einer radikalen Trendwende aller Notenbanken zu einer expansiveren Geldpolitik weitere Staatsanleihen und verlängerten die Laufzeiten unserer Anleihebestände. Die Konstruktion der Put-Absicherung ermöglicht ein asymmetrisches Chance-/Risikoverhältnis, da wir uns mögliche Zuwächse an den Kapitalmärkten, z.B. durch Zinssenkungen der Fed oder ein plötzliches Ende des Handelskrieges weiterhin erhalten, jedoch gleichzeitig das Risiko beschränken.

Wir sind überzeugt, dass wir die erfreuliche Wertentwicklung unserer Portfolien durch diese Maßnahmen für 2019 im Wesentlichen erhalten können.

Die Performance unserer Portfolien lag inkl. Absicherungskosten zum 30.06.2019 bei fast 18% bei Aktienmandaten, etwa 10% bei Balanced Mandaten und rund 7% bei konservativen Mandaten.

Unser beiliegender Halbjahresbericht enthält eine detailliertere Beschreibung des Kapitalmarktumfeldes und unserer Anlagestrategie.

Das volatile Marktumfeld wird uns voraussichtlich auch im 2. Halbjahr 2019 erhalten bleiben. Solange der Handelskrieg und die Brexit-Frage nicht geklärt sind, erwarten wir eine anhaltende Schwäche der Industriekonjunktur in Europa und China. Dies bewirkt weitere Zinssenkungen der Notenbanken – insbesondere der Fed – sowie ein Konjunkturprogramm in China. Wir werden unsere aktuelle asymmetrische Rendite-/Risikoaufstellung (Gold, Staatsanleihen, Put-Absicherung, hohe Quote defensiver Aktien) bis zur Verbesserung der Industriedaten und eine Lösung der politischen Krisenthemen zunächst im Wesentlichen beibehalten.

Wir sind zuversichtlich, im mehrjährig anhaltenden Negativzinsumfeld auch in den nächsten Monaten durch sehr aktives Management ein erfreuliches Ergebnis für unsere Mandate zu erwirtschaften.

Sollten Sie weitere Informationen wünschen oder Fragen haben, so sprechen Sie uns bitte an.

Ansprechpartner

Baeder_Web

Jens
Bäder

.
Fondsresearch
.

+49 (711)
252 779 15

Zanders

Karl Richard
Zanders

Neukunden
Kundenservice
Digitalisierung

+49 (221)
99 57 307 790